Kategorie Archive: Amerika 2011-2012

Amerika 2011-2012

Isch hab Rücken

Gestern waren wir in der Schule für arbeitende Kinder, um über unsere Reise zu reden. Eins der Mädchen wollte auf Markus Rad probesitzen, ich habe versucht ihr zu helfen und hab sie ein wenig hochgehoben, KNACK! Und nun hab ich Rücken. Markus hatte auch schon Rücken in Las Cruces (New Mexiko) und war beim Chiropraktiker…
Mehr lesen

Allerheiligen

Immer mehr Leute wehte der Wind zum Tor herein, den Hang hinauf zwischen die Gräber. Kinder äugten aus den Tragetüchern der Mütter, Hunde streunten zwischen den Kreuzen herum, Hühner mit gefesselten Beinen gackerten. Der Brunnen strömte an diesem Tage nicht sinnlos. Seine zwölf Röhren spien in Suppentöpfe. Ach du herrliches Allerseelenfest! Ihr Toten, seid lustig!…
Mehr lesen

Yanapanakusun

Cusco, der Nabel der Welt. Wir haben uns hier für eine Unterkunft entschieden, deren Geld hauptsächlich einem guten Zweck zugute kommt. Die Organisation heißt Yanapanakusun (Quechua für "Wir helfen einander") und kümmert sich um Kinder und Jugendliche, hauptsächlich Mädchen, die von ihren Familien in die Stadt geschickt wurden in dem Glauben, sie bekämen eine Ausbildung,…
Mehr lesen

Leidensweg und Freudentränen Teil 7

Teil 7 Krankenschwester, Aberglaube und Hüte Heute Morgen sieht Markus übel aus. Er hat kaum geschlafen weil sein Auge tränt und weh tut. Außerdem hatte er die ganze Nacht mit Atemnot zu kämpfen, wegen der dünnen Luft hier oben. Er sagt, er könne heute nicht Rad fahren und er braucht mich nicht lange überzeugen. Sein…
Mehr lesen

Leidensweg und Freudentränen Teil 6

Teil 6 Zwei Pässe und ein Matschauge Als ich heute morgen aufwache, brennt mein rechtes Auge. Ich hatte das schon öfter, aber diesmal wird es auch nach dem Frühstück nicht besser. Mit Sonnenbrille und Alex Schirmmütze blendet es nicht mehr und es tränt weniger. Wir wollen heute über zwei Pässe mit 4200 m Höhe. Gegen…
Mehr lesen

Leidensweg und Freudentränen Teil 5

Teil 5 Lechero - Der Milchwagen Der nächste Tag ist besser. Es ist nicht weit nach Lluta und wir können den ganzen Weg auf dem Rad sitzend fahren! Allerdings quälen wir unsere Fahrräder immer noch auf einem groben Schotterweg. Mehr als 15 km/h ist auch bergab nicht drin! Mittags erreichen wir bei strahlendem Sonnenschein das…
Mehr lesen